Vorstand gewählt

Dirk Kamin heißt der alte und neue Vorsitzende der UWG Rheda-Wiedenbrück. Neben ihm wurden Sergei Gorenbacher als 2. Vorsitzender und Wilfried Aulbauer als 3. Vorsitzender am 23.5.2019 gewählt.

Karin Nettelstroth und Peter Kliche ergänzen das Team das sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Kommunalwahl 2020 Fraktionsstärke zu erlangen.
Um den Kontakt zu den Menschen in Rheda-Wiedenbrück zu verstärken, werden zukünftig die sozialen Medien verstärkt zur Kommunikation hinzugezogen.

Das ist die FWG Rheda-Wiedenbrück

Engagierte Bürger haben in Rheda-Wiedenbrück beschlossen, bürgernah, unabhängig und sachbezogen politisch tätig zu sein. Das Ergebnis war die Gründung der FWG Rheda-Wiedenbrück als kommunale Wählervereinigung.

Seit dieser Zeit haben wir einiges bewegt und werden uns auch in Zukunft von unseren Prinzipien leiten lassen. Dabei urteilen wir nur sachbezogen und unterstützen auch Anträge anderer Fraktionen, wenn sie im Sinne der Menschen von Rheda-Wiedenbrück sind. Viele haben es erkannt und unterstützen uns bei den Wahlen durch Abgabe Ihrer Stimme.


Die Sorgen, die Wünsche und Anregungen finden bei uns ein offenes Ohr und werden in die politischen Gremien gebracht. Es ist uns wichtig, dass die beste Entscheidung auch die Mehrheit der Politik umsetzt. Wir wollen, dass Sie sich in unserer Stadt dauerhaft wohlfühlen und mit entscheiden können.

  • Kommunalpolitik ohne Parteibuch
  • Probleme lösen statt verwalten
  • besondere Alternative zu den etablierten Parteien
  • für soziale Gerechtigkeit und mehr Basisdemokratie

Wer nicht nur reden, sondern etwas bewegen will, rennt bei uns offene Türen ein. Bei unseren regelmäßigen Versammlungen, die öffentlich sind, ist jeder, der sich engagieren will, herzlich willkommen.
Wir sind wie viele andere Mitglied im Landesverband der Freien und Unabhängigen Wählergemeinschaften in NRW.

Das sind unsere Ziele

Wir, die Unabhängige Wählergemeinschaft, stehen für eine bürgernahe, glaubwürdige und transparente Kommunalpolitik. Wir machen es uns zur Hauptaufgabe, der Bürgerschaft einen größeren Handlungsspielraum im politischen Geschehen einzuräumen. Kommunalpolitische Fragen wollen wir stets aus der Sicht der Bürgerschaft beantworten. Wir sind keine Partei und fühlen uns nicht Geboten oder Empfehlungen von Parteizentralen verpflichtet. Unsere Entscheidungen erfolgen sachgerecht, ohne Ideologie, ganz im Sinne des Wohls der hier lebenden Menschen.

Wir sind offen für alle politisch interessierten Bürger, die sich unmittelbar in die Kommunalpolitik einbringen wollen. Wir sehen uns in der Mitte der Gesellschaft. Jede extremistische Haltung, die mit unserem Grundgesetz nicht in Einklang steht, lehnen wir ab. Eine Mitgliedschaft in unserer Wählergemeinschaft ist mit einer solchen Gesinnung nicht vereinbar.
Unser Programm ist von zwei Leitgedanken geprägt. Bei allen kommunalpolitischen Entscheidungen steht für uns im Mittelpunkt:

  • Die Wohn- und Lebensqualität der Menschen in Rheda-Wiedenbrück fördern oder ihr Erhalt sicher stellen
  • Die Menschen in Rheda-Wiedenbrück in ausreichendem Maße in die kommunalpolitischen Entscheidungen einzubeziehen

Freie Wählergemeinschaften in Kreis, NRW + Bund!

Gemessen an den Mitgliederzahlen sind die unabhängigen Wählergemeinschaften in NRW mit ca. 24.000 Mitglieder nach CDU und SPD die 3.-stärkste politsche Kraft, im Bund mit 280.000 Mitgliedern ebenso – weit vor den übrigen Parteien. Im Landesverband der FW NRW hat sich ein großer Teil der unabhängigen Wählergemeinschaften zusammengeschlossen, um gemeinsame Themen aufzugreifen, sich gegenseitig auszutauschen und Synergien zu nutzen.
So ist die Eigenständigkeit der Wählergruppen vor Ort sicher gestellt und Synergien mit anderen freien Wählergruppen gewährleistet.

Auf Kreisebene arbeiten wir gut und gerne mit anderen Wählergemeinschaften zusammen

  • UWG-Langenberg
  • UWG Gütersloh
  • UWG Halle (Westf.)
  • UWG Herzebrock-Clarholz
  • FWG Rietberg
  • UWG Harsewinkel
  • UWG Versmold
  • UWG Steinhagen
  • FWG Verl
  • CSB Schloß Holte-Stukenbrock